Strauchs Wanderlust

Premiumwanderweg Pfälzer Hüttentour

Ja, endlich! Wärme, Sonnenschein und diese 18,6km lange Rundtour, welche in St. Johann (Ortsteil von Albersweiler) auf dem Wanderparkplatz in der Schlossstraße startet. Wer mit dem ÖPNV anreist: Der Ort Albersweiler verfügt über einen Bahnhof, der z.B. von Pirmasens und Landau aus mit dem RB55 regelmäßig – auch am Wochenende – angefahren wird. Nach ca. 15 Minuten könnt Ihr dann am Startpunkt ankommen.

Am Anfang wanderten wir zwar stramm bergan, doch plötzlich wurden wir von der Schaulust gepackt:

Der Aussichtspunkt Trifels vereint Weinberge und die mächtigen Erhebungen des Pfälzer Waldes samt den Burgen der Trifels-Gruppe. Einfach nur wow!

Bevor wir den ersten „Gipfel“ erklommen, lernten wir noch die Besitzer von Frederick kennen. Der süße Hund, seine zwei Menschen und wir unterhielten uns für bestimmt 30 Minuten intensiv. 😊 Ganz liebe Grüße an dieser Stelle!

Endlich ganz oben erreichten wir die erste Einkehroption: Die Ringelberghütte (sonntags von 10 bis 18 Uhr, an Feiertagen und in den Ferien unregelmäßig). Gesegnet mit einen grandiosen Aussichtsplattform, der den Biergarten trägt, lässt sie den Wunsch nach Weite wahr werden.

Die nächsten fünf Kilometer – erst runter, dann rauf – genossen wir die erwachte Natur auf schmalen Pfaden im Wechsel mit breiten Forstwegen.

Nach guten 7 Kilometern ragte vor uns die St. Anna-Kapelle empor, die auf dem östlichen Ausläufer des “Teufelsberges” auf 423 Höhenmeter liegt. Leider konnten wir das Innere nicht besichtigen, da die Tür verschlossen war. Anscheinend wird sie nur an besonderen Tagen, insb. zur Wallfahrt, geöffnet. Gebaut wurde sie von einem einheimischen Pfarrer im 19. Jahrhundert.

Hinter dem Gotteshaus kam aber was richtig Großartiges zum Vorschein: ein Aussichtspunkt mit einem sagenhaften Blick über das Rheintal, der bis zum Odenwald und den Bergen des Schwarzwaldes reicht.

Direkt dahinter befindet sich die St. Anna Hütte. Sie ist eine der fünf Hütten und somit die zweite auf dieser Tour (Öffnungszeiten: vom 05.02. bis 26.11.2023 immer sonntags von 11 Uhr bis 18 Uhr).

Ganz gemächlich trabten wir weiter auf Forstwegen, die aber durch den Waldboden super weich waren.

So, jetzt wurde es aber langsam Zeit für etwas zu spachteln: Die Trifelsblickhütte (geöffnet samstags, sonntags und an Feiertagen von 09:30 bis 18 Uhr) half uns bei Kilometer 9 in unser „Not“.

Besonders prächtig hat sich Sarah über das Plumpsklo samt Gießkanne 👍 amüsiert. Einige „Städterinnen“ maulten über die Einfachheit und den fehlenden Wasseranschluss 🙄. Meine Güte, es ist eine Wanderhütte und im Wald hat man nicht mal Klopapier!

Dahinter kam ein breiter Forstweg, der uns zwei Dinge bot: einzelne Ausblicke ins Tal und etwas irritierende Holzfiguren. Hier mal ein paar Beispiele, warum Kunst Geschmackssache ist:

Gute 4 Kilometer später erreichten wir die Landauer Hütte.

Die Öffnungszeiten sind hier ein bisschen verwirrend, aber hier mal eine kurze Zusammenfassung: Öffnungszeiten – 11 bis 17 Uhr, Mo/Di/Do nur in den Ferien von RLP, am 1./3./5. Mi. vom Mai bis Okt., Sa.+ So. das ganze Jahr über. Hier gönnte sich Marco eine Wurst samt Brötchen und Sarah ne Johannisbeerschorle.

Hui, nach einer Pause kam der letzte Anstieg! Der volle Marco-Magen schleppte sich langsam und gemächlich hinauf bis zum Orenfels auf 544 Höhenmeter.

Zuvor wurden wir noch mit der für uns besten Aussicht des Tages verwöhnt 😊!

Nun ja, alles Gute hat ja auch mal ein Ende und so schwang das Wetter um: Der Wind frischte auf, die Luft wurde schwerer und der Himmel dunkler. So beeilten wir uns, um die letzte Einkehr zu reichen.

Der Regen und das Naturfreundehaus Kiesbuckel gaben sich die Klinke in die Hand und wir suchten unter einem Unterstand Schutz. Doch wir sind ja nicht aus Zucker und so sind wir mit Regenjacke (Sarah) und Sarahs Schirm (Marco) weitergezogen. Wer mal rein möchte: Sa. und So in der Regel offen, achtet aber auf den Monat.

Singeltrails leiteten uns schnurgerade den Hang hinab bis zum Wanderparkplatz.

Fazit: Großartig beschildert, grandiose Ausblicke, 5 Pfälzer Hütten und Weinberge! Das ist Pfalz-Feeling pur. Doch Trittsicherheit und Ausdauer solltet ihr mitbringen, denn ca. 680 Höhenmeter haben es in sich.

Zeitraum: Mai 2023

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WEitere Beiträge

Gräfinthaler Weg

Schäfchenwolken begleiteten uns heute als wir den Gräfinthaler Weg, der mit ca. 23km ausgelegt ist, bestritten. Er befindet…