Strauchs Wanderlust

Genießerpfad Klösterle-Schleife

Am ersten Tag unserer Ostereise 2023, am Karfreitag, begann unsere Rundtour mit ca. 8,5km am Parkplatz des Kurhauses Bad Rippoldsau im oberen Wolftal im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord.

Es war einmal das höchstgelegene Mineral- und Moorbad des Schwarzwaldes, doch im Jahre 2011/12 schloss die bekannte Schwarzwaldklinik aus finanziellen Gründen. Dabei hatte die Tradition lange bestand, sodass bereits im Jahre 1579 die erste Badeordnung erlassen wurde.  Das Dörfchen selbst besteht seit der Gründung einer Benediktinerzelle im Jahre 1140.

Mit dem ÖPNV kann man vom Bahnhof Wolfach aus, die Haltstelle „Kirche“ von Montag bis Freitag mit der Buslinie 7266 und am Wochenende die Buslinie F13 anfahren. Ihr solltet aber auf die Abfahrzeiten achten! Ein gelungener Vorteil: mit der Schwarzwald-Gästekarte könnt ihr den Bus kostenfrei nutzen!

Riesig gefreut haben wir uns über unseren Mitwanderer Tobi vom YouTube-Kanal „Tobi wandert“. Wir sind privat seit längerem in stetigen Kontakt, waren im Saarland-Urlaub bereits zusammen was gutes essen. Ganz liebe Grüße an seine bessere Hälfte Anne, welche aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mitkonnte!

Vorbei am Flüsschen Wolf, welcher dem Wolfstal seinen Namen gibt, startete gegen den Uhrzeigersinn unser Wandertag. Hier kommt man übrigens am Minigolfplatz vorbei.

Nach dem Überqueren der Hauptstraße leitete uns die Markierung hinter dem Hotel-Restaurant Klösterle-Hof über einen schmalen Pfad entlang. Im Grunde hatten wir an dieser Stelle „Heimspiel“, da wir die nächsten Nächte im Hotel verbringen würden.

Die nächsten 4 Kilometer waren geprägt von Wechseln zwischen Singletrails, breiten Waldwegen und gelegentlichem Kreuzen von Schotterpisten.

Abgelenkt wurden wir von unzähligen Rinnsalen, Miniwasserfällen, Brücken darüber und dem stetigen Plätschern und Gluckern dieser wasserreichen Gegend. Wir haben es genossen!

Dann erlebten wir mehrere Highlights hintereinander!

Über einen abenteuerlichen Aufstieg kam das Schießhüttele auf dem Burgbachfelsen in unsere Reichweite, erstaunte uns mit einer fantastischen Aussicht und ließ uns schmunzeln.

Warum? Ein Schild warnte deutlich davor, dass man sich im Pavillon bei Gewitter auf keinen Fall aufhalten sollte… naja, wer ist denn so „doof“ 🙄und sucht Schutz vor Blitzen in einem Häuschen in dieser Lage mit einem Metallkreuz obendrauf?!?

Wir nutzten den herrlichen Ort und pausierten mit Käseweck, Beef Jerky und anderen Leckereien.

Der nächste Höhepunkt waren die Burgbachwasserfälle. Seht Euch die Bilder an, die sprechen für sich!

Unterhalb der Wasserfälle entdeckten wir einen „Schnappsbrunnen“, der auch mit nicht alkoholischen Getränken und einem „Gästebuch“ aufwartete.

Beim Kilometer 5,8 überquerten wir die Landstraße durch das Wolftal und der letzte Abschnitt der Tour folgte.

Wellenartig, ein bisschen in Hör- und Sichtweite der Straße, gaukelte sich der Weg über schmale Pfade erneut mit Wasser en masse, Felsen und Talsichten zurück nach Bad Rippoldsau.

Wir konnten einfach nicht von Tobi lassen und so begleiteten wir ihn in den talabwärts liegenden „Alternativen Wolf- und Bärenpark“.

Es ist kein klassischer „Zoo“, sondern dient dem Tierschutz Bären und Wölfe zu resozialisieren und damit ein artgerechtes Verhalten zu erlernen. Den zwei Kilometer langen Rundweg haben wir gemeinsam absolviert.

Ein bisschen wehmütig verabschiedeten wir uns von Tobi, welchen wir aber bald in seiner Heimat, dem Odenwald, besuchen werden.

Fazit: Gespickt mit Wasserfällen und Talsichten überwiegend auf Singletrails braucht Ihr trotz der kurzen Distanz Trittsicherheit. Möchtet ihr nur den großen Wasserfall besuchen, so habt ihr die Option über einen leichteren Weg dorthin zu gelangen. Nehmt auf jeden Fall Rucksackverpflegung mit, da keine Einkehr unterwegs möglich ist.

Zeitraum: April 2023

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WEitere Beiträge

Neckarsteig, Etappe 06/09

Diese Etappe von Neunkirchen bis nach Neckargerach ist mit seinen 18 Kilometer einer der längsten Etappen. Wir empfehlen aber die Etappe bei…

Bexbacher Rundwanderweg

Uns lockte die Herausforderung! Würden wir diese 38 Kilometer langen Rundweg schaffen? Würde unsere Kondition ausreichen und…

Der Lechweg, Etappe 04/07

Wohlgenährt wachten wir am heutigen Tag auf: Wir fühlten uns wie “vollgefressene” Könige. Warum König? Ganz einfach… abends erwartete…