Strauch's Wanderlust

Tannheimer Tal – Auf zum Adlerhorst

Heute morgen nach dem Aufstehen zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Dies konnten wir uns gestern nicht vorstellen, da alles in einer Wolkensuppe verschwunden war. Ideal für unsere Wanderung, und super gut geschlafen haben wir auch noch.
Bestens vorbereitet – gestern haben wir unsere Vorräte aufgestockt – genossen wir unser erstes Frühstück, während Sonnenstrahlen über den Tisch tanzten.
Frisch gestärkt, nach dem Morgenmahl, ging es los.


Kaum aus der Ferienwohnung heraus gekommen, durchströmte uns die frische Bergluft. Von Neu-Kienzen ging es dann langsam zur Kapelle St. Leonhard, dafür mussten wir durch Kienzen laufen und am Café St. Leonhard vorbei.

Von der Kapelle aus, ging es dann zum Gräner-Höhenweg. Dort oben angekommen erblickten wir die majestätischen Tannheimer Berge. Nach einer Weile fanden wir auf dem Weg auch noch zwei Hängematten… und ruckzuck besetzten wir diese und genossen liegend die tolle Aussicht.

 

 

 

 

 

Nach der ausgiebigen Rast mit herrlichem Ausblick ging es dann weiter Richtung Grän, während linker Hand der Aggenstein posierte. Dort angetroffen mussten wir einige Meter an der Straße entlang laufen, bevor es dann langsam, aber stetig bergauf durch den Wald auf dem Schneeschuhwanderweg weiterging. Eine grandiose Aussicht bot uns der Weg auf die Felsmassive des Tannheimer Tals. Der Geruch guten Essens verriet uns, dass wir uns in Kürze der Berghütte Adlerhorst nähern würden… eine deftige Mahlzeit, die dazu noch super lecker und in Ordnung im Preisleistungsverhältnis war, wurde gewürzt mit dem einmaligen Ausblick auf den türkisblauen Haldensee.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir gut gespeist hatten, ging es nun talwärts nach Haller über den rotmarkierten Weg, bei dem man Trittsicherheit benötigt. Wir haben uns für diese Variante entschieden, da wir etwas Action haben wollten, man hätte auch den spannungsarmen Weg, sprich über einen breiten Weg nach Haller, nehmen können.

Dort angekommen, musste man sich links Richtung Nesselwängle halten und auch die Straße überqueren, damit man zum schön gelegenen Haldensee ankommen würde. Bereits auf dem Adlerhorst wurde uns die Aufmerksamkeit eines älteren Ehepaars geschenkt, das uns witzigerweise immer wieder Begegnungen bis ans Ende des Haldensees einbrachte. Hier sei noch gesagt: Bitte liebe Fahrradfahrer benutzt eure Klingel, denn der ältere Herr, wäre beinah einem Fahrradfahrer zum Opfer gefallen. Nun ging es über den schattigen Uferweg zurück nach Tannheim, auf dem man den ein oder anderen beschaulichen Platz am Wasser ergattern konnte.

 

 

 

 

 

Kaum erreichten wir das Ende des Haldensees, erblickten wir einige hundert Meter weiter das Restaurant Tauscher’s Alm. Kaum gesehen, saßen wir auch schon dort im schönen Biergarten und tranken einen kalten Almdudler. Anschließend ging es nun parallel zur der Landstraße zurück nach Tannheim, bzw. zu unserer Ferienwohnung in Neu-Kienzen zurück.

 

 

 

 

 

Als Fazit dieser Tour können wir diese Wegführung für alle Altersklassen empfehlen, die über ausreichend Kondition für 20km verfügen!

Zeit in Bewegung: 04 Stunden 35 Minuten
Distanz: 19km; Geschwindigkeit: 4,2km/h
Bergauf: 410m; Bergab: 420m
Zeitraum: September 2018

Herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen