Strauchs Wanderlust

Karl-May-Weg – Auf fremden Pfaden

Ich nutzte das trockene Wetter aus, um die drei Schleifen des Wanderweges miteinander zu verbinden. Im Gesamten kamen so rund 20 km zusammen. Startpunkt für alle Schleifen ist der Parkplatz in Schnappbach am Ende des Schürer Weges.

Ja, ihr lest richtig. An diesem Tag wanderte ich, Marco, ganz einsam und allein. Sarahs Knie war für diese Kilometeranzahl noch nicht genug genesen.

Im Uhrzeigersinn startete ich meinen Marsch. Der heimische Rotbuchen-Eichen-Mischwald prägt das Landschaftsbild, so dass keine Aussichtspunkte vorhanden sind.

Daher bietet sich die Tour für den Sommer an.

Über 40 Tafeln mit Informationen über das Leben und Werk des berühmten Buchautors Karl May wurden entlang der Strecke aufgestellt. So kann der Gang über breite Waldautobahnen, schmale Pfade und ein paar wenigen Meter Asphalt damit verbracht werden über das erfundene Werk des Autors zu sinnen.

Besonders sehenswert ist das Naturschutzgebiet Ruhbachtal. Jenes befindet sich im südlichen Grenzbereich des Saarkohlwaldes und die Ruhbach selbst vereinigt sich mit dem Moorbach zum Sulzbach. Das ist dahingehend interessant, da ich selbst aus dem Sulzbachtal stamme und auch die Sulzbach in Saarbrücken in die Saar fließt.

Schon Goethe bewunderte das unterirdische Schwelen des Naturdenkmals Brennender Berg.

In den 1660er Jahren geriet dort ein tagesnahes Steinkohlenflöz in Brand. Die Vermutung ist das es eine Selbstentzündung gewesen war, und zwar durch Druck und Zersetzung infolge unplanmäßiger Kohlengewinnung. Man munkelt, dass ein Hirte an einem Baumstock ein Feuer entzündet habe, das über die Wurzeln in das Flöz eingedrungen sei. Anfangs versuchte man, den Brand mit Wasser zu bekämpfen, was aber erfolglos blieb. Nach Berichten und Zeichnungen aus dem 18. Jahrhundert war die Glut durch Spalten im Felsen zu sehen, und es kam zu starken Rauchentwicklungen. Heute ist aber kein Rauch und Dampf mehr erkennbar.

Wem dieser Weg zu lang ist, kann diesen auch in 3 Schleifen erwandern. Startpunkte der jeweiligen Schleifen sind:

Schleife Ruhbachtal: Wanderparkplatz oberhalb des Restaurants Bayrisch Zell, Schürer Weg (etwa 8 Kilometer)

Schleife Sulzbach: Wanderparkplatz oberhalb des Restaurants Bayrisch Zell, Schürer Weg (etwa 8 Kilometer)

Schleife Dudweiler: Parkplatz bei den Tennisplätzen, Am Gegenschacht (etwa 8 Kilometer)

Fazit: Durch die Möglichkeit der Abkürzung, die ausgezeichnete Beschilderung, die guten Parkmöglichkeiten und auch den Schatten im Sommer kann der Wanderweg fast ganzjährig genutzt werden. Größere Highlights solltet ihr nicht erwarten, aber eine informative und mit den Holzfiguren liebevoll gestaltete Wegführung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WEitere Beiträge

Saar-Mosel-Weg, Etappe 09/14

So bestritten wir heute die 9. Etappe von Püttlingen nach Nalbach. Gute 21 Kilometer brachten wir auf unserer Wandertachometer. Startpunkt dieser Wanderung…

Saar-Mosel-Weg, Etappe 08/14

Ganze 20 Kilometer hat diese Etappe von Saarbrücken-Rodenhof bis nach Püttlingen. Ihr findet den Startpunkt am Ende der Grühlingsstraße in…

Saar-Mosel-Weg, Etappe 07/14

Von Scheidt bis nach Saarbrücken-Rodenhof schickte uns diese Etappe für etwa 11 Kilometer durch das Saarbrücker Stadtgebiet. Marcos roter Flitzer stand…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen