Strauchs Wanderlust

Höcherberg Weg

Wahrlich überrascht hat uns dieser 8,5 Kilometer lange örtliche Rundwanderweg, der am Höchbergturm in Höchen seinen Anfang nimmt.

Die Anreise mit dem ÖPNV funktioniert wunderbar: im regelmäßigen Turnus fährt die Linie 505 vom Bahnhof Homburg aus bis zur Haltestelle Abzw. Römerstraße“. Von dort müsst Ihr nur 15 Minuten zu Fuß bergan bis zum Gasthaus Höcherberg, wo der Weg startet. Für Wanderer mit PKW befindet sich dort ein großer Wanderparkplatz.

Ihr fragt Euch bestimmt, warum uns diese Tour überraschte.

Nun, wir erwarteten vorwiegend breite Schotter- und Forstwege, fanden aber auf zwei Abschnitten mit ca. 3 Kilometern Länge zwei idyllische Kerbtäler vor.

So durchschritten wir im Uhrzeigersinn das Brandsbachtal bergab und später das Glantal bis zur Quelle hinauf.

Als Krönung wandelten wir dann noch auf naturbelassenen Singletrails mit alten und wilden Baumbestand.

Wir kreuzten und begleiteten für einige Kilometer den Historischen Grubenweg Nordfeld, der uns mit Infotafeln und alten Ruinen auf die Bergbaugeschichte aufmerksam machte.

Als Einzigartig ist uns das Stollenmundloch am Brandsbach im Gedächtnis geblieben. Es wurde von 1887 bis 1905 aktiv betrieben.

Das Besondere darin ist, das man nur noch den oberen Teil erkennen kann und es eine kleine Quelle mit eisenhaltigem rötlichem Wasser austreten lässt.

Während der Tour stießen wir auch auf andere Wanderwege: Die Fernwanderwege Bliessteig, Saarland-Rundwanderweg, Höcherberg-Weg, Höcherberg-Glan-Weg, Saar-Westrich-Weg und die örtlichen Rundwanderwege Grubenweg Höchen, Grubenweg Nordfeld und Spazierweg Höchen. Ausführliche Infos findet Ihr auf www.saarpfalz-touristik.de, www.pwv.de und www.saarwald-verein.de!

Eingekehrt sind wir im Gasthaus Höcherberg, wo direkt daneben der Höcherbergturm steht. Den zu besichtigen ist ein Kinderspiel: Den Wirt nach dem Schlüssel fragen und einen kleinen Obulus (2019 war es 1Euro/Person) geben!  Eine fantastische Rundumsicht ist Euch garantiert!

Fazit: Es lohnt die Anreise per ÖPNV oder Auto, da ihr neben zwei großartigen Wegabschnitten auch den Turm samt Gasthaus direkt am Weg habt. Angesagt bei feuchter Witterung sind Kondition und Trittsicherheit, bei trockenem Wetter auch für Anfänger eine wunderbare Option!

Zeitraum: Februar 2023

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WEitere Beiträge

Karl-May-Weg – Auf fremden Pfaden

Ich nutzte das trockene Wetter aus, um die drei Schleifen des Wanderweges miteinander zu verbinden. Im Gesamten kamen so rund 20 km zusammen. Startpunkt für…

Nordvogesen: 6-Burgen-Klassiker

Im französischen Windstein im Elsass (Alsace) wagten wir uns auf den offiziell 16,5 Kilometern in neue Gefilde. Mit dem Anschauen aller Burgen habt Ihr aber locker…