Saarland-Rundwanderweg, Etappe 13a/17

Die erste Etappe dieser 60 Kilometer langen Bliesgau-Schleife führte uns heute nach Kirkel. Dort parkten wir erneut am Naturfreundehaus. Ziel dieser Etappe ist die Kirche in Böckweiler, wo ihr auch Parkmöglichkeiten findet. So bewältigten wir heute gute 23 Kilometer.

Die Burg Kirkel ließen wir heute rechter Hand liegen, da wir bei der letzten Etappe bereits ausführlich darüber berichtet haben. Wir folgten der Beschilderung der Kirkeler Tafeltour für circa 2,5 Kilometer. Dieses circa 7,8 Kilometer lange Rundtour können wir euch nur wärmstens ans Herz legen. Dank ihr konnten wir auf Singeltrails mit wundervollem Waldboden und großartigen Baumbestand beidseits des Weges wandern.

Am Rehbrunnen trennten sich die Markierungen, so dass wir durch das Kirkeler Bachtal (Naturschutzgebiet) bis zur Überquerung der Umgehungsstraße marschierten.

Nun begann unser erster richtiger Anstieg, der uns entlang des Erlebnisweges „Mit dem ökologischen Rucksack durch den Bliesgau“ führte. Wir können Euch empfehlen mit euren Kindern ab dem Grundschulalter diese interessante Runde über Natur- und Umweltschutz zu erkunden.

Endlich oben unterhalb der Hänge des Gänshorns trotteten wir auf breitem Schotterweg, begleitet durch die ersten Sonnenstrahlen, hinab ins Würzbachtal. Wir querten eine Bahntrasse und eine Landstraße, latschten entlang einer stark befahrenen Straße, die uns letzten Endes auf der anderen Seite in den Forst lenkte.

Uns war dieser Streckenabschnitt bereits durch den Mariannenweg bekannt.

Oben angekommen, erblickten wir den Menhir Gollenstein.

Dieser 4000 Jahre alte Menhir ist mit seinen 6,58 Metern der größte Mitteleuropas. Er besteht aus hellem Sandstein und wurde leider während des zweiten Weltkrieges aus taktischen Gründen zerlegt. Aber ein engagierter Bürgermeister baute ihn nach der Kriegszeit wieder auf und so wurde er erneut zum Wahrzeichen der Barockstadt Blieskastel. Sarah nutze die kurze Drohnenflugpause um sich auf der Bank relaxt niederzulassen.

Es stand der Abstieg in die Stadt Blieskastel an.

Aus unserer Erfahrung lotsten wir unsere Füße zum nächsten Eiscafé und anschließend auf dem Paradeplatz zum Futtern. Was wir nicht bedacht hatten, war der äußerst leckere Geruch der Rostwurstbude. Dieser trieb uns glatt dazu noch zwei Rostwürstchen zu schnabulieren. Pappsatt bewältigten wir den Kreisel, überbrückten die Blies nach Webenheim und huschten zügig über ein Schulgelände.

Kurz dahinter tauchten wir in ein weiteres Naturschutzgebiet direkt an der Blies ein, dass uns direkt in Mimbach ausspuckte. Eine ältere, rasenmähende Dame wünschte uns einen wunderbaren Wandertag und empfahl uns dringlichst unsere Jacken beim nachfolgenden Anstieg auszuziehen. Am Eingang des Grünbachtales beherzigte Marco diesen Ratschlag.

Vorbei am Exborner-Weiher-Brunnen (toller Rastplatz!) zuggelten wir gemütlich durch das Grünbachtal.

Am offiziellen Ende schafften wir den letzten größeren Anstieg und Sarah wurde nostalgisch.

Es roch so eindringlich nach Raps, das sie glatt an ihre Oma erinnert wurde, welche ihr immer Rapshonig schenkte.

Sie sagte selbst, sie würde den Duft am liebsten konservieren und mit nach Hause nehmen. Wir flitzten schnell über eine Landstraße, meisterten den letzten Hügel und genossen die fantastischen Fernsichten in das Biosphärenreservat Bliesgau.

Über einen Schleichweg (Marco kennt sich ja aus!) kamen wir in Böckweiler direkt am Auto raus.

Fazit: Die historische Stadt Blieskastel, der Menhir Gollenstein und die liebliche Landschaft des Bliesgaues lassen diese Tour in einem besonderen Licht erscheinen.


Zeitraum: Mai 2021



2 thoughts on “Saarland-Rundwanderweg, Etappe 13a/17”

  1. Ihr seid unglaublich, wunderbare Fotos, der Bliesgau ist einfach wunderbar!
    Morgen früh zum Frühstück gibt’s wieder leckeren Quark aus dem Bliesgau.
    Ich wünsche Euch noch ein paar schöne Urlaubstage.
    Liebe Grüße von Kolleesch!

    1. Hallo Kolleesch,

      hoffe das Frühstück war lecker. 😉 Im Bliesgau ist landschaftlich definitiv sehr schön. Wir freuen uns auch schon auf die nächsten zwei Etappen dort. Wir genießen auf jeden Fall die Urlaubstage und hoffen, dass diese nicht so schlecht ausfallen wie gemeldet. Euch einen schönen Feiertag und ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Sarah und Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen