Traumschleife Stausee-Tafeltour

Strahlender Sonnenschein begleitete uns heute auf dieser 10 km langen Tour. Der Startpunkt befindet sich in der Nähe der Parkplätze am Losheimer Stausee. Noch eine kleine Info vorab: Die Parkgebühren betragen zwei Euro für einen ganzen Tag. Über Asphalt im Uhrzeigersinn landeten wir schließlich an einem großen hölzernen Torbogen. Durch ihn schritten wir und gelangten für gut einen Kilometer auf schmalen Trampelpfaden.

Hier kreuzten wir zum ersten Mal das „Traumschleifchen Garten-Wellness-Runde“. Am Seeufer angekommen, erblickten wir die ersten Ausläufer der sonntäglichen Völkerwanderung. Wir sputeten uns und flanierten auf einem Singletrail direkt am Seeufer entlang, abseits der Menschenmassen. Unsere erste gemütliche Mini-Pause mit Blick auf das stille Gewässer verbrachten wir hier.

Wir streiften kurz den asphaltieren Rundweg um den See, bevor wir rechter Hand des Losheimer Baches durch eine eindrucksvolle Auenlandschaft zogen. Nach 2,5 Kilometern kam der Ansturm! Gruppe um Gruppe vor und hinter uns mussten wir passieren lassen, um wenigstens ein paar Bilder und Video-Aufnahmen hinzubekommen. Es war schon ein wenig nervig…

Kurz hinter der Kneippanlage die Erleichterung…

Hier trennte sich die Tafeltour von der „Traumschleife Der Hochwälder“ und wir konnten deutlich entspannter weiterwandern.

Ganz im Zeichen einer stetigen Steigung standen nun die nächsten 3 Kilometer an. Höchster Punkt ist auch das höchste Dorf im Saarland, nämlich Scheiden.

Hier befindet sich ein absolut fantastischer Aussichtspunkt mit drei Sinnesbänken und Infotafeln. Wenn man ganz oben ist, darf man auch wieder runter! Voll gefuttert mit Müsliriegel und Studentenfutter latschten wir im Müßiggang durch sonnigen Laubwälder.

Irgendwann erreichten wir die Felder und Wiesen in der Nähe des Losheimer Stausee, was bedeutet das noch keinen Kilometer weiter unser Auto auf uns wartete.

Im Großen und Ganzen eine gemütliche Tour, die trotz Steigung auch für Anfänger geeignet ist. Familien mit Kinderwagen empfehlen wir eher den asphaltieren Weg rund um den Stausee.


Zeitraum: Februar 2021



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen