Premiumwanderweg Tiefenbach-Pfad

Premiumwanderweg Tiefenbach-Pfad

Das wir aus dem Saarland stammen und hier sehr gerne leben, wird Euch wohl bekannt sein. In einer wirklich besonders schönen Ecke, nämlich im St. Wendeler Land, verläuft der Premiumwanderweg Tiefenbachpfad. Er ist 15,2 km lang und die offizielle Gehzeit von guten 5 Stunden können wir bestätigen.

Als Startpunkt empfiehlt sich der Wanderparkplatz am Wendelinushof. Neben Hofladen, Gärtnerei und Landwirtschaft kann man in der Hofküche hervorragend speisen. Es ist zudem als ein Ort der Begegnung angelegt, da hier Menschen mit Behinderung aktiv am Arbeitsleben teilhaben. Der Träger ist die WZB (www.wendelinushof.de).

Nun zum Weg… Bergan führte uns nun der Waldweg erst am Waldrand entlang. Bereits hier offenbarten sich weite Ausblicke, auch kann man den den gesamten Wendelinushof ersehen. Ein lichter Wald begleitete uns leicht hinabsteigend bis wir nach ca. 2 km eine Schutzhütte erreichten.

Haltet hier ein, denn nun könnt ihr über die Weite der sanften Hügellandschaft staunen. Wir verließen den breiten Weg zu Gunsten eines Singeltrails, der uns 1,6 km durch Laubwald dirigierte.

Überall waren Quellen, kleine Bachläufe und Mini-Kerbtäler zu finden.

Indessen ruhte unsere Aufmerksamkeit auf den Überresten eines alten Hartsteinbruches, den sich die Natur wieder zurück eroberte. Hier gaben wir einem der gefundenen Saarsteine die Freiheit.

Jede Menge Treppen waren zu überwinden, aber für Marco, den Treppenliebhaber, war das ja gar kein Problem. Puh, endlich erreichten wir den 444m hohen Bosenberg.

Keinen Kilometer entfernt machten wir unsere Mittagspause an den Leitersweiler Buchen. Sie sind ein Naturdenkmal: 250 bis 300 Jahre alte knorrige Baumriesen. Rastplatz und Fernsicht inklusive.

Unsere Schritte beförderten uns an den Bergmannsbrunnen. Er war der Einstieg in ein schmales Tal, welches uns 1.7 km bergab bis zur Überquerung einer Landstraße lenkte. Eines müssen wir noch erwähnen … dieser Teilabschnitt war eigentlich wegen Forstarbeiten gesperrt. Wir wagten uns es auch nur, weil wir an einem Sonntag unterwegs waren. Bitte folgt der Umleitung.

Einen guten Kilometer schlurften, sprangen und lokalisierten wir im Gelände unseren Weg. Trotz bisher sehr guter Beschilderung verloren wir nicht die Orientierung nur dank unserer GPX tauglichen Ausrüstung. Oben auf dem Fledermauskopf wurden wir wieder fündig. Nicht nur das… wir sahen auch den Wendelinushof wieder. Eine kleine Info: Wem die 15 km too much sind, kann hier rechts abbiegen um nach nur etwa 9 km Wegstrecke an sein Fahrzeug zu gelangen.

Es folgten 2,5 km, die leicht zu bewältigenden waren, dank der Lautenbach und eines Talgrundes.

Bevor es uns zu gut erging, erlaubte sich der Weg so richtig um 90 Höhenmeter anzusteigen. Aber es erfolgte eine Belohnung, die uns den mühevollen Gang versüßte: eine phänomenale Aussicht über die Stadt St. Wendel und das historische Missionshaus der Steyler Missionare.

Jetzt geschah etwas tolles, was uns wirklich überraschte… Wir wurden erkannt von einer Zuschauerin unseres YouTube-Kanals “Strauch’s Wanderlust”! Hier herzliche Grüße an Monika.

Über Feldwege geleiteten uns die Weitblicke zurück zum Wendelinushof, wo wir ohne Corona sicher eingekehrt wären.

Fazit: Ein sehr abwechslungsreicher Weg von 15 km, der für Menschen mit guter Kondition ein echter Geheimtipp darstellt. Gastronomisch mit der Hofküche gut aufgestellt, auch geologisch Interessierte kommen durch den Hartsteinbruch am Bosenberg auf ihre Kosten.


Zeit in Bewegung: 06 Stunden 16 Minuten
Distanz: 15,2 km; Geschwindigkeit: 2,7 km/h
Bergauf: 340m; Bergab: 370m
Zeitraum: April 2020


Download file: 2020-04-04_166320219_Premiumwanderweg Tiefenbach-Pfad .gpx

Eine Antwort auf Premiumwanderweg Tiefenbach-Pfad

  • Mein Lieblingsweg, weil ich von zu Hause loslaufen kann. Auch mal nur ein Teilstück gehen kann. Pfade sind eh meine Lieblingswege im Wald mit kleinen Bächen. Und natürlich die tollen Aussichten aufs St. Wendeler Land.

Schreibe einen Kommentar