Strauch's Wanderlust

Rundwanderweg durch Wald und Reben – Etappe 01/04

Es ist Anfang April. Frühling. Ja, im schönsten Bundesland im Südwesten… aber nicht im Nordschwarzwald bei Offenburg. Hätten wir gewusst , was uns diese Rundtour von ca. 80,4km alles an Abwechslung beschert… ich glaube unsere Trekking-Rucksäcke hätten uns rückwärts auf den Po plumpsen lassen.

Unsere Anreise zum Ausgangspunkt beginnt einen Tag bevor wir los marschierten.  Autobahn und B10 geleiteten uns sicher im strömenden Regen nach Rammersweier. Dort checkten wir im Rammersweier Hof (www.rammersweier-hof.de) ein. Die leicht überraschte Mitarbeiterin, die zwischen Restaurant-Gästebetreuung und Rezeption (verbaut in der Wirtsstube) hin und her sprang, brachte uns in unserer zeitweiliges Refugium. Hier der HIT: Marco fand echte Rollläden vor, die er gleich testete um die Dunkelheit in der Nacht zu garantieren. Die Wirtin war übrigens auch so freundlich und erlaubte uns unserer Fahrzeug hinter das Haus für die Dauer unserer Wanderung zustellen. Müde und kaputt fielen wir in unserer Doppelbett und träumten von Sonnenschein.

Der Tag unserer Wanderung (KAFFEE!) fing gar nicht so übel an… wenn man die Tatsache übersah, das Petrus weiterhin seine Schleusen für uns aufhielt. Mit 8kg auf meinem Rücken und stattlichen 10kg auf Marcos Schultern begann unsere Reise durch den Nordschwarzwald, inklusive ausgeprägten Aprilengrillen.

Unser Weg führte uns durch Rammersweier, bevor wir nach ca. 1,3km den ersten  Aussichtspunkt erreichten: Die ersten Weinberge, schnurstracks angeordnet wie Zinnsoldaten. Nebel, voll behangen mit kleinen nassen Tropfen, versperrte uns den weiten Blick. Auch die Gipfel versteckten sich in tiefe Schwaden gehüllt. Nach Zell-Weiersbach kamen wir nach ca. 2,3km über Feldwege.

Eine äußerst schwer zu erklimmende Aussichtsplattform lockte uns, leider dieses Mal ohne Aussicht.

Weiter bergan meinte es der Wettergott besser mit uns: auf ca. 330Hm gaben uns die Wolken  eine freie Sicht bis nach Offenburg. Nach ca. 5,5km kam dann der erste Anstieg, der den Namen auch verdiente: Innerhalb von 700m wurden nun 110Hm überwunden, die ersten Schweißperlen erschienen auf Marcos Stirn. Endlich wischen schmale Pfade dem breiten Forstweg, die typischen Fichten und Tannen, die den Namen Schwarzwald prägen, zierten zunehmend das Erscheinungsbild.

An einer kleiner Schutzhütte verbrachten wir unsere erste größere Pause. Da begann es… idyllisch anmutende weiße kleine Flocken tanzen wild um unsere Hütte gleich einer Drohung, das uns noch mehr erwarten würde. Es wurde immer kälter… das Treiben immer dichter, während wir weitere 8 km im Wechsel auf Waldpfaden, Forstwegen und Schotterpisten um unserer Fortkommen bangten. Kalt wurde uns nicht, wir waren ja vorbereitet: dick eingemummelt in Thermounterwäsche und passender Outdoorbekleidung. Nach 14,5km erreichten wir den höchsten Punkt unserer Etappe den Hang des Mooskopfes.

Nach 21,2km kam endlich die Grünberghütte auf 540Hm und bot uns eine Möglichkeit durchzuatmen, den Ingwertee aus unseren Thermobehältern zu trinken und uns tierisch auf Regenwolken zu freuen. Nicht das ihr jetzt denkt, wir hätten dieses Winter-Wonder-Land dort oben nicht genossen, aber unsere Beine im Schnee und die ungewohnte Last forderten langsam ihrem Tribut.

Endlich bergab dachten wir schon, dass wir hätten ein Highlight erreicht hätten die Ruine Neuenstein. Da kaum mehr Schnee da war, suchten wir einen Weg auf die ausgewiesene Aussichtsplattform… doch Pustekuchen… kein Weg, nichts um nach oben zu gelangen. So fühlten uns wir ein klein wenig veräppelt.

Die letzten 4km ging es bergab, juch-hu wieder Regen und kahle Zinnsoldaten. Endlich nach 28km im Regen, Schnee und wieder Nass-von-oben erreichten wir unsere Herberge, den Gasthof Zum Kreuz in Lautenbach im Renchtal.

Fazit: Wer sicher sein will, das ihn Schnee im höheren Lagen nicht überrascht, sollte nicht Anfang April im Schwarzwald rum strunzen. Ansonsten, gerne wieder, aber dann im Juni! 🙂

Zeit in Bewegung: 06 Stunden 29 Minuten
Distanz: 27,9km; Geschwindigkeit: 4,3km/h
Bergauf: 830m; Bergab: 780m
Zeitraum: April 2019


Herunterladen

4 thoughts on “Rundwanderweg durch Wald und Reben – Etappe 01/04

    1. Hallo,
      ja das waren schöne vier Tage. Schau doch einfach bei uns auch auf den YouTube-Kanal vorbei. Da kommen die Wege ab ab dem 07.09.2019 online.

      Liebe Grüße
      Sarah und Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen